images1

Artikel

Eine Studie bestätigt: Körperliche Betätigung kann das Fortschreiten der Skoliose verhindern

Sind Sie besorgt, dass sich Ihre Skoliose verschlechtert? Hier sind gute Nachrichten für Sie! Eine Studie, die über sechs Monate an Frauen und Mädchen mit Rett-Syndrom durchgeführt wurde, zeigte, dass intensive und individualisierte Trainingsprogramme das Fortschreiten der Skoliose, d. h. die seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, verhinderten. Nachdem sie beobachtet hatten, dass zwei junge Patienten in dieser Studie von der Wirbelsäulendeformität geheilt wurden, zitierten die Forscher: „Dieses Ergebnis ist höchst bedeutend, da bei Menschen mit RTT [Rett-Syndrom] noch nie eine spontane Skoliosekurvenregression berichtet wurde.“

Verbesserungen der motorischen Fähigkeiten ließen weitere Hoffnungen auf die potenziellen Vorteile dieser Übungen für diese Patienten aufkommen. Allerdings wurde von den Forschern angemerkt, dass sie weitere Studien mit geeigneten Kontrollgruppen benötigen, welche notwendig sind, um die Ergebnisse zu belegen und zu bestätigen.

Das Journal of Clinical Medicine veröffentlichte diese Studie unter dem Namen „Intensive Postural and Motor Activity Program Reduces Skoliosis Progression in People with Rett Syndrome“.

Etwa 94% der Menschen, die an Rett-Syndrom leiden, präsentieren mit Skoliose mit einem Durchschnitts-Erkrankungsalter von etwa 10 Jahren. Und 85% im Alter von 16 Jahren und darüber.

Eine gekrümmte Wirbelsäule verursacht Kurzatmigkeit, die zu Atemversagen führen kann – ein Zustand, der die Lunge beeinträchtigt, wenn nicht genügend Sauerstoff im Blut verfügbar ist. Skoliose kann auch unser tägliches Leben beeinträchtigen, indem sie das Gehen oder andere Aktivitäten und Bewegungen schmerzhaft macht.

Bei einigen Patienten wird eine Wirbelsäulenstütze empfohlen, um die Körperhaltung und das Sitzen zu unterstützen. Es gibt jedoch weder Hinweise darauf, dass das Fortschreiten der neuromuskulären Skoliose verhindert werden kann, noch dass Menschen mit Rett-Syndrom von einer Wirbelsäulenstütze profitieren können. Eine Wirbelsäulenoperation hingegen ist Berichten zufolge wirksam bei der Korrektur einer stark gekrümmten Wirbelsäule, es wurde jedoch festgestellt, dass Patienten sich häufig gegen die Operation entscheiden.

Es wird angenommen, dass Physiotherapie bei der Korrektur der Körperhaltung wirksam ist und die Notwendigkeit einer Operation hinauszögern kann. Aber die Studien sind auf diesem Gebiet begrenzt und befassen sich nicht mit Interventionen, die auf Skoliose abzielen.

Eine Gruppe von 20 Mädchen und Frauen mit Rett-Syndrom wurde für eine Studie ausgewählt, für welche Forscher ein Programm für körperliche Aktivität entwickelt und getestet haben, um das Fortschreiten von Skoliose in Italien und Israel zu verhindern.

Frauen und Mädchen mit einem Durchschnittsalter von 15,6 (Altersspanne 3,8 bis 38,3) wurden aus der Datenbank der Italian Rett Association (AlRett) aufgenommen. Und sie lebten alle bei ihren Eltern.

Dieses sechsmonatige Programm wurde auf jeden Teilnehmer individuell abgestimmt und für eine Stunde pro Tag an fünf Tagen in der Woche, unter der Aufsicht der Eltern und in deren alltäglichen Umgebung, durchgeführt. Das Programm bestand aus vier bis sieben Übungen, die darauf abzielten, die Körperhaltung zu korrigieren und die Rumpfmuskulatur zu stärken. Dazu gehörten, zum Beispiel, das Gehen kleiner Strecken an der Hand oder für 20 Minuten am Tag mit Unterstützung am Laufband, und das Schlafen mit einem „U“-förmigen Kissen unter der skoliotischen Kurve auf der rechten Seite, um die linke Seite des Rumpfes zu verlängern. All dies wurde bequem bei den Patienten zu Hause durchgeführt.

Die Fortschritte der ersten drei Monate wurde von einem Therapeuten durch Videoanrufe mit den Eltern überwacht; bei diesen Anrufen wurden deren Fragen beantwortet und bei Bedarf Programmanpassungen sowie andere Anleitungen vorgenommen.

Der Cobb-Winkel, ein Standardmaß für den Grad und die Schwere der Wirbelsäulenverkrümmung, wurde von den Forschern vor dem Eingriff und ein Jahr später im Programm zusammen mit Änderungen der motorischen Funktionsbewertung bewertet. Für die statistische Analyse wurde der Cobb-Winkel der Patienten verwendet, um zwischen denen zu unterscheiden, deren Kurven sich verbessert und deren Skoliose sich verschlechtert hatte.

Wird eine Abweichung des Cobb-Winkels von 5 Grad als Zeichen für das Fortschreiten der Skoliose verwendet, so wurde festgestellt, dass sich bei 70% der Patienten die Krümmung der Wirbelsäule bis zum Ende des Programms nicht verschlechterte, was wiederum zeigte, dass die Intervention verhinderte die Skoliose weiter voranschreiten zu lassen.

Bei den Patienten dieser Studie wurde, über ein Jahr lang, eine durchschnittliche Kurvenprogression von 1,7 Grad festgestellt, welcher viel niedriger ist als der in der Rett-Literatur berichtete Jahresdurchschnitt, welcher zwischen 14 und 21 Grad liegt. Parallel dazu gab es eine Verbesserung der motorischen Fähigkeiten des Patienten, als sie mit der Rett-Syndrom-Motorbewertungsskala bewertet wurden.

Von acht Patienten hatten vier eine Verbesserung des Cobb-Winkles von mindestens 5 Grad. Im Gegensatz dazu hatten sechs von 12 Personen eine Verschlechterung der Krümmung von mehr als fünf Grad.

Zwei der jüngsten Kinder in dieser Studie im Alter von 3,8 und 6,5 Jahren und beide mit unstrukturierter flexibler Skoliose, die auf eine Krümmung, aber keine Wirbelsäulenrotation hinweist, lernten während des Programms selbstständig zu gehen, sodass „die Intervention die skoliotische Krümmung beseitigen konnte“, schreiben die Forscher.

Eine andere junge Patientin im Alter von etwa 13 Jahren, welche die einzige Patientin mit schweren Rett-Manifestationen gemäß der Rett-Bewertungsskala war, zeigte eine Verringerund von 3 Grad in ihrer Kurve. Das Mädchen, das zuvor untertags „liegen oder vollständig gestützt werden“ musste, erlangte die Fähigkeit, mit Unterstützung aufzustehen und zu gehen.

Abschließend schlussfolgerten die Forscher: „Die oben vorgestellten Fälle … wiederholen die Tatsache, dass kontinuierlich, körperliche Aktivität für Patienten mit RTT von einem jungen Alter an äußerst wichtig ist und dass Verbesserungen der funktionellen Fähigkeiten von dieser Gruppe von Patienten auf allen Schweregraden und in jedem Alter erreicht werden können“.

Aufgrund der Einschränkungen und der geringen Größe, sowie das Fehlen einer Kontrollgruppe in dieser Studie, stellte das Team fest, dass zusätzliche Studien mit einer größeren Anzahl von Patienten erforderlich sind, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Die Forscher behaupteten jedoch, dass die vorliegende Studie eine wirksame Methode zur Verhinderung des Fortschreitens der Skoliose bei Menschen mit RTT aufweiste – einer Gruppe ohne Standardbehandlungen für das Fortschreiten der Skoliose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.